News-Archiv Zurück

28.11.2021 19:56 Uhr - Autor: Andreas Kronlachner

Zwei 9. Plätze bei letzter ET 2021

Lechner und He bei Euro Tour Saisonabschluss in Treviso auf Platz 9 

Österreichs Pool Billard Profis Maximilian Lechner und Mario He haben beim mit 38.000 Euro  dotierten Dynamic Billard Euro Tour Saisonabschluss in Treviso den geteilten neunten Platz erreicht. 

Lechner absolvierte dabei die Grundrunde souverän und stieg nach Siegen über den Italiener Antonio Bonura (9- 5), über den Portugiesen Antonio Pereira (9-2) und über den Spanier Juan Carlos Exposito (9-6) direkt in die  Knock Out Phase der Besten 32 auf. 

Dort hatte die aktuelle Nummer 7 der WPA-Weltrangliste mit dem Polen Radoslav Babica ebenfalls keine  Probleme und löste das Achtelfinalticket mit einem klaren 9-3 Erfolg. Gegen den zuletzt zweimal in Serie auf  der Euro Tour siegreichen Spanier Francisco Sanchez Ruiz reichte es dann heute jedoch nicht mehr zum Sieg. 

„Ich habe leider nicht an meine vorheriger Leistungen anschließen können und das Ergebnis drückt das auch  entsprechend aus“ erklärte Lechner nach seiner 4-9 Niederlage gegen den Iberer.  

Mario He musste im Grunddurchgang den Weg über die Hoffnungsrunde nehmen. Der Vorarlberger startete  programmgemäß mit einem klaren 9-2 Erfolg gegen den Griechen Manos Chaniotis und legte mit einem 9-4  Sieg gegen den Portugiesen Ruben Alves nach. Die direkte Qualifikation für die Knock Out Endrunde blieb dem  neuen 8-Ball Europameister dann aber durch eine 7-9 Niederlage gegen den Griechen Dimitris Loukatos versagt. 

Im anschließenden Hoffnungsrundenmatch um den Aufstieg die KO Phase folgte ein 9-7 Sieg gegen den Litauer  Pijus Labutis wobei dem Vorarlberger nach 2-6 Rückstand noch ein sehenswertes Comeback gelang. Den Achtelfinaleinzug gestaltete der Rankweiler mit einem 9-3 Erfolg über den Polen Wojcziech Szewczyk deutlich souveräner, war dort aber heute gegen den spanischen „Matador“ David Alcaide auf verlorenem Posten. 

„Bis zum Stand von 1-8 habe ich nicht viel machen können. Er hat bei seinem Break immer Position auf den  nächsten Ball gehabt und ich nicht. Er hat im ganzen Match eigentlich auch mehr Fehler gemacht als ich“ analysierte He nach seiner 4-9 Niederlage den einseitigen Spielverlauf. 

Neben He und Lechner waren auch die neuen österreichischen Herren-Staatsmeister Stefan Huber (holte Gold  im 9-Ball und 10-Ball), Daniel Guttenberger (gewann den 8-Ball Titel) und Markus Pfistermüller (siegte im 14.1  endlos) am Start. Für das Trio aus Oberösterreich war trotz Teilerfolgen nach zwei Niederlagen in der Grundrunde der Wettkampf aber bereits frühzeitig beendet. 

Den Sieg in Treviso sicherte sich Wiktor Zielinski. Der Pole bezwang im Endspiel den Norweger Mats Schjetne  mit 9-4 und erhielt für seinen zweiten Erfolg auf der Euro Tour einen Siegerscheck in Höhe von 4.500 Euro. 

Frühes aus für Primus, Kapeller und Riegler 

In der Damen Konkurrenz kam für Junioren 9-Ball Weltmeisterin Lena Primus und ihre Nationalteam Kolleginnen Sarah Kapeller und Anna Riegler in der Grundrunde das Aus.

Primus zeigte bei ihrem 7-4 Auftaktsieg gegen die Deutsche Kristina Jäger zunächst ihre internationale Klasse, verlor dann aber gegen Jägers Landsfrau Pia Filler beim Stand von 4-2 den Faden und fand sich nach einer 4-7  Niederlage in der Hoffnungsrunde wieder. Dort agierte die erst 16-jährige Steirerin gegen die Norwegerin Ine  Helvik während des gesamten Matches auf Augenhöhe, konnte sich dafür am Ende jedoch nicht belohnen und  verabschiedete sich mit einer 6-7 Niederlage. 

Ähnlich erging es Anna Riegler. Die Kärntnerin startete erfolgreich mit einem 7-2 Sieg gegen die Französin Alyce Marcotte, unterlag dann aber den beiden Deutschen Kristina Grim (3-7) und Christine Steinlage (1-7). 

Auch 10-Ball Junioren Europameisterin Sarah Kapeller gelang mit einem 7-6 gegen die Französin Stella Julien  ein positiver Beginn. Gegen die Portugiesin Vania Franco setzte es für die Tirolerin im Anschluss aber eine 4-7  Niederlage. Kapeller ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und hievte sich mit einem 7-5 Erfolg gegen die Deutsche Karin Michl wieder auf die Siegerstraße. Bei der Ukrainerin Darya Siranchuk war dann aber mit einer 3-7 Niederlage endgültig Endstation. 

Euro Tour ohne Ouschans 

Nicht in Treviso am Start war der regierende 9-Ball Weltmeister und aktuelle WPA Weltranglistenführende  Albin Ouschan. Der Kärntner fokussiert sich bereits voll auf seinen Auftritt beim „Mosconi Cup“, dem  traditionellen Kontinentalvergleichskampf der besten europäischen und amerikanischen Pool-Billard-Stars. Die  bereits 28. Auflage des Klassikers geht vom 7. bis 10. Dezember im Alexandra Palace in London in Szene. 

Schwester Jasmin Ouschan war ebenfalls nicht vor Ort. Die aktuelle 9-Ball Vize-Weltmeisterin und Women  Euro Tour Rekordsiegerin tauschte im September Billard-Queue gegen Tanz-Schuhe und wirbelte sich bei der  14. Staffel der ORF Show „Dancing Stars“an der Seite von Profi Florian Gschaider bis ins Finale. 

Im Anschluss an die Euro Tour Events werden in Treviso vom 29. November bis 6. Dezember die Senioren  Europameisterschaften ausgetragen. 



Weitere Informationen: 

Dynamic Billard Treviso Open: https://www.epbf.com/tournaments/eurotour/ 

Predator Treviso Open: https://www.epbf.com/tournaments/eurotour-women/ 

WPA (World Pool-Billiard Association) Weltrangliste: https://wpapool.com/ranking/ 



© 2018 STPBSV, inkl. alle Rechte vorbehalten | WebSite by WPPN

Verwendung von Cookies
Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Mehr Info: STPBSV-Datenschutzerklärung | ÖPBV-Datenschutzerklärung | ÖPBV-Impressum    OK